direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

6.1.2 Tragwerkslehre III

Modulbeschreibung

Qualifikationsziele

Im Fach Tragwerkslehre III werden die Grundlagen komplexerer Tragkonstruktionen des Geschoß- und Hallenbaus in einer Vorlesung vermittelt.

In einer projektintegrierten Veranstaltung (PIV) in Zusammenarbeit mit einem Entwurfsfachgebiet werden die gesammelten Kenntnisse von TWL I und TWL II in einem konkreten Projekt integrativ geübt und vertieft.Hierbei soll im Sinne einer ganzheitlichen architektonischen Lehre die Sensibilität für Tragsystem und Konstruktion gefördert werden.

Das Modul vermittelt folgende Kompetenzen:

Fach: 50%
Methoden: 40%
System: 10%
Sozial: -

Inhalte

Tragwerkslehre III

Dieses Modul führt in das methodische konstruktive Entwerfen ein.Es sollen die Beziehung zwischen inneren Kräften und sichtbarer Form des Tragwerks verstanden und beispielhaft anhand eines konstruktiven Entwurfes geübt werden.

  • komplexe Tragkonstruktionen des Geschoß- und Hallenbaus
  • Anordnung der Tragelemente

Projektintegrierte Veranstaltung

Anhand von Entwurfsseminaren in Kooperation mit einem Entwurfslehrstuhl soll der Entwurfsprozess als Dialog von sich gegenseitig bedingenden Fachsparten trainiert werden. Der Tragwerksentwurf soll sowohl als integrativer Bestandteil eines Gesamtentwurfes verstanden werden, als auch zur Förderung des interdiszipinären Entwerfens der Studenten.

Modulbestandteile

Modulbestandteile - ∑ 7 LP (ECTS)
Titel
Art
SWS
LP
Typ*
Sem
Tragwerkslehre III
VL
2
2
P
SoSe
Tragwerkslehre III
PIV
2
5
P
SoSe
(*) P: Pflichtmodul / WP: Wahlpflichtmodul / W: Wahlmodul

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

In der Vorlesung wird der Stoff vermittelt. In der projektintegrierten Veranstaltung (PIV) wird gemeinsam mit einem Entwurfslehrstuhl ein Entwurfsprojekt integrativ mit dem Schwerpunkt Tragwerksentwurf betreut und vertieft.

Leistungsnachweise (Pflicht)

  • Mappe zu Stegreifen
  • Mappe zum Hauptentwurf
  • großer Tragwerksentwurf in Kooperation mit einem Entwurfslehrstuhl

Voraussetzungen für die Teilnahme

Obligatorisch ist der erfolgreiche Abschluss der Module:

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Der Arbeitsaufwand für 7 LP entspricht insgesamt 210 h (1 LP für je 30 h Stunden) und setzt sich zusammen aus:

  • Kontaktzeit ∑ 60 h
    VL: 1 x 2 SWS x 15 Wochen = 30 h
    PIV: 1 x 2 SWS x 15 Wochen = 30 h
     
  • Selbststudium (inklusive Prüfung und Prüfungsvorbereitung) ∑ 150 h
    VL: 1 x 30 h = 30 h
    PIV: 1 x 120 h = 120 h

Prüfung und Benotung des Moduls

Prüfungsäquivalente Studienleistungen

  • Hausarbeiten und Stegreifentwürfe: 20% der Note
  • Kolloquium und schriftliche Ausarbeitung des Entwurfs: 80% der Note

Weitere Informationen

  • Das Modul kann in 1 Semester abgeschlossen werden
  • Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Constanze Meyer
Raum A 321
Tel.: 030 - 314 21 845
Fax: 030 - 314 21 844

Mo.-Fr. 09:30 - 12:00
Mo.-Fr. 13:00 - 15:00
und nach Vereinbarung

Tutoren

Raum A 328
Tel.: 030 - 314 23348

Sprechzeiten WiSe 19/20
in den Tutorien